Top

Unter dem Motto „Warmgefahren“ fahren seit Dezember 2017 zwei Studenten mit Lastenrädern durch Berlin und versorgen Obdachlose mit Isomatten, Schlafsäcken und Kleidung. Die beiden Radler sind zwei- bis dreimal wöchentlich auf Tour und erreichen obdachlose Menschen so auch an schwer zugänglichen Orten wie in Parks oder unter Brücken. Daneben informieren sie direkt vor Ort über Anlaufstellen für Wohnungslose, wie etwa Suppenküchen oder Unterkünfte.

„Wir wollten unsere Leidenschaft, das Fahrradfahren, dazu nutzen, anderen Menschen zu helfen. Mein Mitbewohner und ich sind viel mit dem Rad in Berlin unterwegs und kommen immer wieder an Orte, wo sich Obdachlose im Winter vor der Kälte zu schützen versuchen. Mit unseren Lastenrädern sind wir schnell und klimaverträglich unterwegs und können Menschen ohne Obdach unkompliziert Wärmendes bringen,“ sagt Elias Dege, der die Idee zur Aktion »Warmgefahren« entwickelt hat.

Die Spenden, wie Schlafsäcke, Kleidung und Isomatten stammen von der Berliner Obdachlosenhilfe e. V. Das Lastenrad-Verleihsystem VELOGUT unterstützt die Aktion mit zwei Lastenrädern.

Slide

Meinen Blog gibt es auch in Buchform. Einmal "Radtouren am Wasser Berlin & Umgebung" mit 25 Touren entlang von Spree, Havel und Wannsee und "Radtouren für Langschläfer Berlin" mit 35 Halbtagestouren in der Hauptstadt und Umgebung.

Zu meinen Büchern MEINE BÜCHER

Was für eine tolle Aktion. Es gibt auch eine Crowdfunding-Kampagne zur weiteren Förderung des Projekts. Ich hab schon gespendet. Du auch?

Zur Startnext-Kampagne

Mehr zu »Warmgefahren« unter: www.warmgefahren.org

Fotos: Verkehrsclub Deutschland e.V.

Schreib einen Kommentar