Liebes Fahrrad


Liebes Fahrrad,

wir waren schon über zwei Jahre zusammen, als du am vergangenen Samstag einfach aus meinem Leben verschwunden bist. Ungewollt. Unvorbereitet. Einfach so weg. Geklaut von jemandem ohne Herz.

Wir hatten eine tolle Zeit, gingen durch dick und dünn und fuhren durch gute und schlechte Zeiten zusammen. Durch Regen und Sonnenschein, auf Kopfsteinpflaster durch Prenzlauer Berg oder Sandwegen in Brandenburg, kurze oder längere Strecken. Für uns war immer Fahrradsaison. Die eine Woche bei Schnee in Berlin, wenn ich dann doch auf den ÖPNV zurückgreifen musste, waren schrecklich. Ich habe die Freiheit und Flexibilität mit dir schnell vermisst.

Denn du fuhrst einfach immer. Egal, ob die S-Bahn gerade wieder streikt, der Bus zu früh kommt oder auf der Karl-Marx-Allee mal wieder Stau war.

Du warst mein ständiger Begleiter in jeder Lebenslage. Du hast mich leicht angetrunken in lauen Berliner Sommernächten sicher nach Hause gebracht, nachts vorm Club oder nach der Arbeit auf mich gewartet oder mit mir die schönsten Ecken meiner geliebten Heimatstadt erkundet.

Ich hab dich umsorgt, dir nach dem 5. Platten tolle unplattbar Reifen verpasst, dir immer ausreichend Luft für die selbigen gegeben und dich von meinem Papa immer reparieren lassen, wenn’s mal klemmte. 

Dabei warst du eigentlich nichts besonderes. Lenker, Sattel und Rahmen ganz in schwarz, ein normales Damenrad eben. Doch da war noch diese tolle rote Klingel vom Flohmarkt am Waterlooplein in Amsterdam, wodurch du für mich zu etwas Einzigartigem wurdest.

Wenn ich mit dir unterwegs war, konnte ich vom Job abschalten und mich auf andere Gedanken bringen. Manchmal kamen mir beim Fahren auch die besten Ideen – wofür auch immer :-)

Du warst mehr als ein Fortbewebungsmittel für mich. Du warst ein Lebensgefühl und ein Stückchen Freiheit. Ich werde dich vermissen. In dem Gewusel Berlins werden wir uns wohl eher nicht wiederfinden, aber man weiß ja nie.

Und auch wenn es nach all der Liebesbekundungen herzlos klingen mag, aber ich habe schon ein Neues. Der Gedanke an das Fahren mit dem ÖPNV graute mir zu sehr, sodass ich mir einen Ersatz zulegen musste. Wir sind noch in der Kennenlernphase, mal sehen, wie es mit uns wird.

Und an alle Fahrraddiebe (und den einen im Speziellen) da draußen: Möge euch auch mal ein geliebter Gegenstand geklaut werden, damit ihr vielleicht ahnt, dass auch ein Fahrrad für jemanden etwas Besonderes sein kann. Ach ja und mögen euch alle Zähne ausfallen!

Liebe Grüße

Deine Tine

PS: Passend dazu Kraftklub – Mein Rad

Tine

Ich bin Tine, gebürtig aus Berlin und ich liebe Fahrradfahren. Ich setze mich so oft es geht auf mein Fahrrad und fahre einfach los – irgendwohin, wo ich noch nicht war. Und das hier sind meine Radtouren. Mehr Infos über mich und den Blog gibt es hier

6 Kommentare:

  1. Das ist ein Riesenmist und tut mir sehr leid. Ich weiß leider, wie es sich anfühlt.

    Habe deshalb mittlerweile 2 Räder. Eins für täglich und eins für die Radtouren.

  2. Das ist wirklich mies gelaufen..

    Radlerisches Beileid, Jonas

  3. Moin Tine,

    das mit Deinem Fahrrad tut mir echt Leid. Ist mir auch schon passiert. Nach sofortiger Bekanntgabe aller Daten plus Herstellerfoto sagte mir der freundliche Herr von der Polizei: „Wir können keine Fotos in unsere Software einpflegen. Außerdem macht es keinen Sinn, sich weiter darüber zu ärgern, das Fahrrad ist eh schon über die Grenze….“ Tja, was soll man dazu noch sagen. Klingt echt beruhigend oder? Frankfurt/Oder – ja es steht dort lange niemand mehr. Und bei Stichproben wurden leider schon zu oft geklaute Sachen entdeckt. So ein Schlagbaum hat schon manchmal seine Vorteile – wenn er denn vorhanden wäre. Auf der anderen Seite – unsere Polizei ist auch nicht gerade interessiert bzw. fähig. Neulich bei Stadler habe ich zum ersten mal eine Fahrradpolizei gesehen. Sie erzählten mir zu dieser Thematik Diebstahl etwas von einer zusätzlichen Codierung – bestehend aus einem Aufkleber….. ohne Worte! Also Tine, ärgere Dich nicht weiter, Dein Fahrrad ist eh schon über der Grenze :-(…..

    • Danke für deinen Kommentar. Alles nicht so leicht. Mir geht es ja nicht um den materiellen, sondern um den ideellen Wert. Das mit der Codierung hab ich aber auch schon überlegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.