Radfahren in Berlin

Radfahren in BerlinFahradfahren in Berlin ist so eine Sache. Hip sagen die Einen, schrecklich sagen die anderen. Ich für meinen Teil liebe es. Es ist die beste Art die Stadt zu erleben. Es gibt fast nichts schöneres als in einer lauen Sommernacht durch Berlin zu fahren, vorbei an den Massen draußensitzender Prenzlberger Bohemians, vorbei am Späti, in dem sich das Partyvolk noch mit dem nötigen Bier versorgt, vorbei an einsamen Straßen, die tagsüber das genaue Gegenteil sind.

Tolle Radwege
Und Berlin hat sich als Fahrrad-Stadt gemacht. Fahrradwege werden ausgebaut. Es gibt teilweise sogar bereits Abbiegerspuren für Radfahrer und auch immer mehr Fahrradstraßen.

Hier bitte nicht!
Als Radfahrer in Berlin sollte man nur wissen, auf welchen Straßen man vielleicht eher nicht fahren sollte. Entweder weil man wie auf der Schönhauser Allee von 3 Radfahrern gleichzeitig überholt wird und ein Klingelkonzert stattfindet, wenn man an der Ampel nicht sofort losfährt. Oder weil es wie auf der Leipziger Straße noch keine Radwege gibt – den 10m Radweg am Spittelmarkt mal nicht mitgerechnet ;-) – und die Autos in der Rushhour einem da gefährlich auf die Pelle rücken. Ähnlich ist es auf der Torstraße. Hier empfiehlt es sich doch eher, auf die parallel verlaufende Linienstraße (=Fahrradstraße) auszuweichen.

Es ist nicht nur viel angenehmer auf den Nebenstraßen zu fahren, sondern auch einfach viel schöner :-)

Mit dem Fahrrad im ÖPNV
Fahrräder können in vielen Fahrzeugen der BVG mitgenommen werden. In S- und U-Bahn ist es meist kein Problem. Bei Bus und Tram hängt es vom Fahrer und vom Fahrzeugtyp ab. Zum Mitführen eines Fahrrades wird ein separater Fahrschein für das Fahrrad benötigt. Inhaber von Schülertickets, Geschwisterkarten, Tickets für Auszubildende und Semestertickets brauchen hingegen keinen Fahrschein für das Fahrrad. Falträder, die komplett zusammengeklappt werden können, gelten als Handgepäck und können somit unentgeltlich mitgenommen werden. Weitere Informationen

Die unschöne Seite
Das Fahrradfahren in Berlin hat so einen bitteren Beigeschmack. Fahrraddiebstahl ist irgendwie sehr in Mode (jeden Tag werden 70 Räder geklaut!). Und nachdem mir dieses Jahr mein geliebtes Fahrrad vor meiner Haustür geklaut wurde, bin ich da leicht vorbelastet. Ein gutes Schloss und ein sicherer Platz zum Unterstellen ist in Berlin immer ein guter Tipp.

Tine

Ich bin Tine, gebürtig aus Berlin und ich liebe Fahrradfahren. Ich setze mich so oft es geht auf mein Fahrrad und fahre einfach los – irgendwohin, wo ich noch nicht war. Und das hier sind meine Radtouren. Mehr Infos über mich und den Blog gibt es hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.