Fahrradkonzert in Potsdam

Seit einigen Jahren findet im Rahmen der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci ein so genanntes Fahrradkonzert statt. Was es damit auf sich hat und ob es sich lohnt, verrate ich euch in diesem Blogpost.

Was ist das Fahrradkonzert?

Der Name Fahrradkonzert ist tatsächlich Programm. Es verbindet auf einzigartige Weise eine Radtour mit Konzerten (aber auch Führungen, Besichtigungen etc.). An einem Sonntag während der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci werden zwei Radtouren angeboten, die jeder für sich abradelt. Es ist keine geführte Radtour. Eine kürzere Radtour für Familien (10km) und eine längere Tour (20km).

Der Ablauf

Zunächst einmal muss man sich vorab auf der Webseite der Musikfestspiele anmelden und eine Gebühr bezahlen (2016: 25€). Den Preis finde ich vor dem Hintergrund der Organisation und dem, was man geboten bekommt, völlig in Ordnung. Der Vorverkauf beginnt meist im Dezember/Januar.

Am Tag des Fahrradkonzertes muss man sich zum Check-In zwischen 10:30 und 12 Uhr am Treffpunkt melden. Jeder fährt die Radtour ja für sich und kann dementsprechend entscheiden, wann man losfährt. Es gibt keinen Startschuss, wir sind ja nicht auf der Tour de France. Beim Check-In bekommt man ein Bändchen, einen A5 Sticker, den man sichtbar am Rad oder am Körper anbringen muss, und Unterlagen zur Tour. Erst dann erhält man freien Zutritt zu allen Veranstaltungen.

Und dann geht es auch schon los. In den Unterlagen befindet sich eine Karte der Radtour sowie das Veranstaltungsprogramm. Zusätzlich ist die Tour aber auch entlang der Straße immer wieder ausgeschildert. Wir haben nie auf die Karte geschaut, die Beschilderung war lückenlos.

Insgesamt gab es 18 Orte. Die jeweiligen Veranstaltungen finden immer in einem bestimmten Zeitrahmen statt. Man muss also in diesem Zeitfenster dort sein, um daran teilzunehmen. Wir haben das aber immer geschafft und sind sehr entspannt gefahren.

Für 2016 sah das wie folgt aus:
Fahrradkonzert Potsdam 2016 Programm
Anklicken zum Vergrößern

Programm 2016

In diesem Jahr standen die Festspiele unter dem Motto „Bonjour Frankreich“ und es wurden 25 Konzerte, Führungen und Besichtigungen an 18 Orten geboten.

Start: Brandenburger Tor
Zum Check-In wurden wir hier bereits von einer Blaskapelle auf den Tag eingestimmt. Wir waren etwa um 11 Uhr dort. Die Anmeldung verlief zügig und dann saßen wir auch schon auf dem Sattel.

Winzerberg am Obelisk
Dieser Weinberg von Friedrich II. wurde in den letzten Jahren von einem Verein restauriert und erstrahlt heute in neuem Glanz. Anlässlich des Fahrradkonzertes durften wir den Weinberg besichtigen. Einige beteiligte Architekten gaben Führungen, dazu gab es Musik der Bigband des Helmholtz-Gymnasiums und natürlich Wein. Ein Einstieg wie es mir gefällt :-)

Fahrradkonzert Potsdam 2016

Rathaus Potsdam
Entlang traumhafter Straßen von Potsdam führte die Tour zum schönen Rathaus Potsdam. Der Kinderchor der Städtischen Musikschule J.S. Bach gab ein Konzert im Foyer mit Liedern aus dem Film »Die Kinder des
Monsieur Mathieu«. Es war zuckersüß und das Rathaus war traumhaft von innen.

Fahrradkonzert Potsdam 2016

Abstecher
Ein Schild mit „Alexandrovka“ lächelte uns an und wir legten einen kleinen Abstecher ein. Und es hat sich gelohnt. Diese alten russischen Häuser sehen sehr surreal aus hier mitten in Potsdam.

Pfingstkirche
Kurz vor dem Pfingstberg befindet sich die gleichnamige Kirche. Hier wurde ein klassisches Konzert geboten, für welches wir allerdings zu früh kamen. Ein Highlight war jedoch der Kräuter- und Gemüsegarten an der Kirche. Es war magisch.

Fahrradkonzert Potsdam 2016

Gedenkstätte Leistikowstraße
Hier im »Militärstädtchen Nr. 7« hatte die Deutschlandzentrale der sowjetischen Militärspionageabwehr über 40 Jahre lang ihren Sitz. Das ehemalige Untersuchungsgefängnis in der Leistikowstraße dokumentiert den Geheimdienstterror und die Schicksale der Häftlinge. Hier kamen wir gerade rechtzeitig für eine Führung. Es war sehr bedrückend. Die einzelnen Schicksale scheinen schier unvorstellbar. Ein Besuch der Gedenkstätte Leistikowstraße lohnt sich (Di bis So 14-18 Uhr, Eintritt frei)!

Fahrradkonzert Potsdam 2016

Villa Quandt
Hier sind wir nur auf dem Weg zum Pfingtberg vorbeigeradelt.

Kades Restaurant »Am Pfingstberg«
Abenteuerlich war schon der Weg rauf auf den Pfingstberg. Berg ist nicht untertrieben! Wir haben durchgezogen und sind bis oben geradelt. Viele haben nämlich geschoben, es war sehr steil. Oben angekommen war es sehr voll im Restaurant (und auch etwas teuer). Wir genossen jedoch den Ausblick, bevor es weiter Richtung Jungfernsee ging.

Ufer am Wasserwerk Bertinistraße
Hier konnte man herrlich am Wasser sitzen und einem Trio mit Akkordeon und Gitarre lauschen. Ich packte meine Decke aus und wir beobachteten die vorbeischippernden Boote. Wunderbar!

Fahrradkonzert Potsdam 2016

Neuer Uferweg am Jungfernsee
Dieser Uferweg wurde im Sommer 2015 neu eröffnet und es lässt sich hier wunderbar direkt am Wasser entlang fahren. Hier wurden wir mit französischem Flair durch drei Gruppen Akkordeonisten begleitet. Sehr zauberhaft.

Neues Palais
Mein absolutes Highlight der Tour. Hier war ich tatsächlich noch nie. Trommler & Pfeifer der Kaisergarde
Frankreichs spielten in dieser traumhaften Kulisse für uns. Im angrenzenden Café legten wir eine Pause ein.

Fahrradkonzert Potsdam 2016

Weinberg am Klausberg
Ein rheinischer Grenadier begeisterte Friedrich II. dafür, am Klausberg Wein anzubauen. Auf dem Fahrradkonzert konnten wir im Alten Heizhaus original Klausberg-Wein verkosten. Wir saßen im Garten mit Ausblick auf das Belvedere. Es gibt wahrlich Schlimmeres :-)

Fahrradkonzert Potsdam 2016

Schloss Sanssouci
Potsdams berühmtestes Schloss thront auf einem Weinberg, wo frische Trauben für die königliche Tafel reiften. Hier wurden wir mit Flöten auf Fahrradteilen begrüßt. Das Schloss Sanssouci ist immer einen Besuch wert. Ich mag die Atmosphäre sehr.

Schluss war der Bassinplatz. Da an diesem Wochenende jedoch passenderweise auch noch keine S-Bahn fuhr, sind wir vorher Richtung Bahnhof aufgebrochen, um noch einen Platz im Regionalzug zu erwischen. Leider war der Zug dennoch ultravoll. Nun denn…

Mein Fazit

Das Fahrradkonzert durch Potsdam war wirklich eines der schönsten Erlebnisse aus 2016. Neben der tollen Organisation wurde man entlang der Tour zu Orten geführt, die man so wohl eher nicht auf der To Do Liste hätte. Aber das eigentliche Highlight war wirklich die Radtour an sich. Wir fuhren durch so tolle Straßen, da würde man als Nicht-Potsdamer wohl nie entlang fahren. Es hat sich wirklich gelohnt.

Auf der Webseite der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci gibt es alle Infos zum nächsten Fahrradkonzert.


GPX-Datei herunterladen | Drucken

Kein Fahrrad? Finde hier einen Fahrradverleih in Berlin.


Tine

Ich bin Tine, gebürtig aus Berlin und ich liebe Fahrradfahren. Ich setze mich so oft es geht auf mein Fahrrad und fahre einfach los – irgendwohin, wo ich noch nicht war. Und das hier sind meine Radtouren. Mehr Infos über mich und den Blog gibt es hier

2 Kommentare:

  1. Das ist schön, etwas darüber zu lesen, denn ich habe geplant, das in diesem Jahr auch einmal auszuprobieren. Ich werde mir die längere Tour vornehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.